Erstkommunionfeier 2018

Der lachende Jesus
Die Feier der Erstkommunion
findet am Sonntag, den 8. April 2018
um 10:00 Uhr,
in der St. Nikolaus Kirche statt
 
Liebe Gemeinde,
 
auch dieses Jahr werden wir am weißen Sonntag die Erstkommunion mit den Kindern, deren Familien und Ihnen als Gemeinde zusammen feiern.
 
An diesem Tag empfangen zum ersten Mal die heilige Kommunion:
 
Gruppe St. Elisabeth von Thüringen:
Nico Anstatt, Serena Buda, Airidas Burba,
Bianca Patricia Ciobanu, Emilio Fantauzzi, Anastasia Grigorenko,
Leonardo Vittorio Morrone, Ilay Bartolomäus Schneider, Soraya Amelie Gladis.
 
Gruppe Hl. St. Nikolaus:
Alessio Baudo, Leonard Lars Bodzsar, Lara Celine Brusius,
Alessia Caterina Ergün, Daniel Sebastian Fehlau, Emily Haber,
Maximilian Aleksander Pani, Till Christopher Steinmetz,
Jetulia Delmira Tsinine, Alea Lin-Yu Michalsen.
 
Wir wünschen den Erstkommunionkindern ganz besonders für ihren großen Tag alles Gute und Gottes Segen.
 
An dieser Stelle möchte ich gerne einige Dankesworte an die Katechetinnen richten, die mit großem ehrenamtlichen Engagement unsere Kinder und deren Familien auf die Erstkommunion vorbereitet und begleitet haben.
Ohne deren großartigen Einsatz und Bereitschaft, sich auf „neue Wege" einzulassen, wäre so eine intensive Vorbereitung nicht möglich gewesen. Danke, dass ihr gemeinsam den Kindern Jesus und den Gottesdienst näher und vielleicht sogar begreifbarer gemacht habt.
Vielen Dank für eure Mitarbeit, Unterstützung und Zeit:
Nicole Fehlau, Tanja Fehlau, Denise Grigorenko und Loredana Moizi.
 
Ebenfalls ein großes Dankeschön an unseren Pfarrer Gottfried Keindl, für den Mut mit uns gemeinsam in der Pfarrei St. Nikolaus, einen neuen Prozessweg in der Katechese zu gehen.
 
Francisco Payán Barrio
 
 
Rückblick mit Zukunft
 
Unsere Vorbereitung zur diesjährigen Erstkommunion startete im Oktober 2017. Während die Eltern durch Francisco Payán Barrio (Koordinator des Erstkommunions-Teams), Informationen zu dem Konzept unserer Katechese erhielten, durften die Kinder sich in der Kirche schon mal umschauen und die Katechetinnen mit Fragen löchern. So konnte ein erstes Kennenlernen stattfinden und die Kinder erfuhren, auf was sie sich in den nächsten Monaten freuen dürfen.
 
Wie im letzten Jahr war ein Bestandteil unserer Katechese, die Kinder beim sonntäglichen Gottesdienst mitwirken zu lassen und diesen mit ihren Gedanken und Bitten zu bereichern.
So erlebten sie den Ablauf des Gottesdienstes aktiver und lebendiger.
Sie begrüßten die Gemeinde mit eigenen Worten und Wünschen, lasen das Tagesgebet vor und formulierten eigene Fürbitten. Des Weiteren begleiteten sie die Messdiener während des Evangeliums mit ihren Gruppenkerzen. Beim Hochgebet riefen sie „Gott du bist gut" und beteten gemeinsam mit der Gemeinde das Vaterunser mit Gesten. Am Ende des Gottesdienstes verabschiedeten sie die Gemeinde wieder mit eigenen Worten und Wünschen.
 
Anfänglich war es nicht einfach die Kinder hierzu zu motivieren, es fehlte vielen Kindern das nötige Selbstvertrauen und die Erfahrung frei vor Menschen etwas vorzutragen.
Mit viel Verständnis, positivem Zuspruch, ganz viel Halt und vor allem der Vermittlung von Sicherheit und Vertrauen zu den begleitenden KatechetInnen und vor allem in sich selbst, können wir uns mittlerweile über ganz viele selbstbewusste und einsatzbereite Kinder freuen, die auch in der Lage sind, kurzfristig einen Dienst für ein erkranktes Kind zu übernehmen.
 
Dass sie auch etwas aus dem Gottesdienst mitnahmen, konnten wir in der anschließenden Katechesenstunde erkennen. Wir waren oft sehr überrascht darüber, wie sie das gehörte und erlebte in Verbindung zu ihrem Alltag bringen konnten.
 
Im Advent und in der Fastenzeit waren auch die Eltern, Paten, Großeltern… der Kinder zu unserer Katechese eingeladen. Auch wenn anfangs nur wenige Familien dieser Einladung zur „Familienkatechese" folgten, entwickelte sich hieraus eine nennenswerte Gemeinschaft.
Immer mehr Familien folgten der Einladung zu unserer „Familienkatechese" und so erlebten sich Kinder und Familien auf einer ganz neuen Ebene und lernten voneinander.
 
Jetzt waren es die Kinder, die Ihre Familienmitglieder ermutigten doch selbst auf die Fragen während der Katechese zu antworten oder kleine Aufgaben bei den Gottesdiensten zu übernehmen.
Die „Familienkatechese" ermöglichte den Erwachsenen ihr Wissen über Jesus als Freund der Menschen neu bzw. wieder zu erfahren und gemeinsam mit ihren Kindern die Botschaft aus den Geschichten von Jesus in ihrem Familienalltag zu reflektieren und in vielen Alltagssituationen wieder zu finden.
Speziell die längeren Gottesdienste an Weihnachten und an Ostern verlangten von den Kindern viel Durchhaltevermögen. Es war schön zu sehen, dass die Kinder stets bemüht waren,
dem Gottesdienst und der Gemeinde mit dem nötigen Respekt und Ehrfurcht zu begegnen. Einen Dank an dieser Stelle auch an die Eltern, Paten, Großeltern… die ihre Kinder während des Gottesdienstes begleitet haben und ihnen als gutes Beispiel zur Seite standen.
 
Zusammenfassend bleibt nur zu sagen:
Wir erlebten eine lebendige Gemeinschaft und freuen uns auf den zweiten Teil unserer Katechese mit euch. Hier werden wir gemeinsam einen barmherzigen Gott kennenlernen,
der immer an unserer Seite steht, auch wenn wir manchmal voller Zweifel und Unsicherheit sind. Wir werden auch hier jede unserer Stunden mit unserem „Lichtritual" beenden und euch mit einem Strahlen im Gesicht zu euren Familien entlassen.
Wir hoffen, dass die Erfahrung und die erlebte Gemeinschaft während dieser Zeit euch dazu ermutigen Aufgaben in unserer Gemeinde zu übernehmen: Sei es, die Messdienerschaar zu erweitern oder im Kinderchor „Goldkehlchen" mitzusingen.
Auch die Erwachsenen Familienmitglieder sind gern gesehen. Nutzen sie unsere Einladung durch ihre Ressourcen und Kompetenzen unser Gemeindeleben zu bereichern. Sei es als Katecheten, Lektoren, im Förderverein, als Helfer bei Gemeindefesten… unsere Gemeinde bietet viele Möglichkeiten und wird durch Vielfältigkeit erst richtig lebendig.
Trauen sie sich ruhig uns anzusprechen.
 
Wir wünschen euch, dass ihr stets den „Lachenden Jesus" im Herzen tragt und sein Licht euch immer strahlen lässt. So könnt ihr durch eure Begeisterung seine Botschaft in die Welt raustragen.
 
Das Katecheten-Team
 

Ein Gebet geht um die Welt – Weltgebetstag 2018

Auch in diesem Jahr wurde am ersten Freitag im März der Weltgebetstag rund um den Erdball gefeiert, in diesem Jahr initiiert von Frauen aus Surinam.

 

Seit Herbst letzten Jahres haben sich Frauen aus der ökumenischen Gemeinschaft der Kopten,

der evangelischen Gemeinde und der katholischen Gemeinde Gedanken zum diesjährigen Themenland Surinam gemacht, sich mit der Vielfalt des Landes aber auch den Problemen der Frauen dort beschäftigt und einen Gottesdienst gestaltet, der am 02. März in den Räumlichkeiten unserer Herz Jesu Kirche gefeiert wurde.

 

Dieser war trotz der eisigen Witterungsverhältnisse und Schneefall gut besucht und zeigte anhand der Schöpfungsgeschichte und 7 Frauen ganz unterschiedliche Probleme Surinams und der Frauen im Land auf.

 

Einfühlsame Texte und eine pantomimische Darstellung machten deutlich, dass unser alltägliches Verhalten Auswirkungen auf die Schöpfung hat und unverantwortliches Handeln der Erde überall auf der Welt Schaden zufügt.

 

Musikalisch unterstützte der Chor Mystic unter der Leitung von Brigitte Wolter bei den ungewohnten und sehr modernen Liedern und machte den Gottesdienst zu einem stimmigen Erlebnis.

 

Im Anschluss gab es für alle Gottesdienstbesucher die Einladung, bei einem Imbiss mit landestypischen Spezialitäten zusammenzukommen, sich von der kulinarischen Vielfalt Surinams begeistern zu lassen und den Abend gemütlich ausklingen zu lassen.

 

Wir freuen uns schon heute auf den Weltgebetstag 2019 bei der koptisch-orthodoxen Gemeinde St. Kyrillos in den Räumlichkeiten des ehemaligen Heilig Geist Gemeindezentrums.

 

Carola Hefner, PGR-Mitglied/Organisationsteam Weltgebetstag

Katholische Kindertagesstätte Herz-Jesu

Jubiläum: 15 Jahre in der Kita Herz-Jesu

Melanie Wehofschitz-Jäger bekam vom Trägervertreter Kurt Mehler die Silberne Ehrennadel überreicht.
Melanie Wehofschitz-Jäger feierte am 1.2.18 ihr 15-jähriges Dienstjubiläum in der Kita Herz-Jesu und damit auch im Dienst der katholischen Kirche.
 
Wir bedanken uns herzlich für ihre gute Arbeit und ihr Engagement in all den Jahren und wünschen uns, dass sie noch lange bei uns bleibt und wir das nächste Jubiläum wieder gemeinsam feiern können!

 

 

Veränderung in der Position der Stellvertretenden Leitung

Heike Seibert wurde mit einem herzlichen Dankeschön als langjährige Stellvertretung verabschiedet.
Seit vielen Jahren hat Frau Seibert die Leitung zuverlässig vertreten und ausgezeichnet unterstützt. Sie hat die Einrichtung durch viele Veränderungen begleitet und viel zur Weiterentwicklung zu einer modernen Kindertagesstätte beigetragen.
 
Frau Seibert hat sich entschlossen, die Stellvertretung abzugeben, da Sie durch eine Neuregelung als staatlich anerkannte Kinderpflegerin die Vertretung der Leitung nicht mehr wahrnehmen kann. Sie nimmt es zum Anlass, sich wieder mehr auf die Arbeit als Frühpädagogin mit den Jüngsten in der zu konzentrieren.
 
 
Unserer neuen Stellvertretenden Leitung Ulrike Reichert wünschen wir zum Start alle Gute und freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit.
 
Frau Reichert arbeitet ebenfalls schon seit längerer Zeit in unserer Einrichtung und begleitet die Kita als Qualitätsbeauftragte in der Weiterentwicklung des Qualitätsmanagements.
 
Neue Stellvertretenden Leitung Frau Ulrike Reichert

Anmeldungen für die Katholische Kindertagesstätte Herz-Jesu

Sie möchten Ihr Kind in unserer Kita anmelden?
 
Der nächste Anmelde-Termin ist am
01.03.2018 oder am 12.06.2018 jeweils um 16:00 Uhr
 
Ein Anmeldeformular bekommen Sie am Termin selbst oder auch schon vorher in der Kita (hängt im Foyer aus). Die schriftliche Anmeldung ist erst mit einem Besuch eines Anmeldetermins gültig.
 
Sie starten mit einer Führung durch die Einrichtung, wir stellen Ihnen dabei unser Konzept vor und Sie bekommen alle Ihre Fragen zur Aufnahme und rund um die Kita beantwortet.
 
Sie und Ihr Kind sind uns herzlich zum Anmeldetermin willkommen, eine vorherige Anmeldung ist dazu nicht nötig.
 
Informationen zur Kita finden Sie hier auf der Homepage der Gemeinde.

Liebe Mitglieder in den Pastoralen Räten,
liebe Ehemalige,
 
als Folge des Zweiten Vatikanischen Konzils wurden 1968 im Bistum Mainz die ersten Pfarrgemeinderäte gewählt. Damit entstand im Bistum Mainz, so wie in vielen anderen deutschen Bistümern, ein synodales System der Mitsprache und Mitbestimmung durch Ehrenamtliche.
Mit der Bildung der synodalen Gremien auf Pfarrei-, Dekanats- und Bistumsebene hat sich die Kirche von Mainz auf einen gemeinsamen Weg gemacht. Anlässlich dieses Jubiläums lädt das Bistum Mainz am Pfingstmontag, 21. Mai 2018 zu einer zentralen Feier ein.
 
Schritt für Schritt hat sich ein System der Mitsprache, Mitberatung und Mitbestimmung durch Ehrenamtliche gemeinsam mit hauptberuflichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern entwickelt.
Aus diesem Grund möchten wir uns anlässlich des 50-jährigen Jubiläums symbolisch wieder auf den Weg machen und diesen Tag geistlich-spirituell begehen.
 
Wir laden alle derzeitigen und ehemaligen Mitglieder in Räten, Ausschüssen und Gruppen des Bistums Mainz ein zu einer Sternwallfahrt am
Pfingstmontag, 21. Mai 2018 – Beginn um 9:30 Uhr in der Herz Jesu Kirche
 
09:30 Uhr Treffpunkt Herz Jesu Kirche (Hauptstraße 65)
10:00 Uhr Geistlicher Impuls in der Herz Jesu Kirche
10:30 Uhr Gemeinsamer Fußweg vom Treffpunkt aus zum Mainzer Dom
ab 12:00 Uhr Gemeinsames Mittagessen auf dem Liebfrauenplatz
13:30 Uhr Eucharistiefeier mit Bischof Prof. Dr. Peter Kohlgraf
15:00 Uhr Spirituelle und kulturelle Angebote in den Kirchen der Mainzer Innenstadt
16:30 Uhr Schlusssegen und Aussendung im Dom
 
Bitte melden Sie sich bis zum 26. April 2018 im Pfarrbüro an, wenn Sie mit uns an der Sternwallfahrt teilnehmen möchten.
 
Mit freundlichen Grüßen
Christian Kanka
Vorsitzender im Pfarrgemeinderat

Herzliche Einladung zum Konzert des Ensambles Moxos
mit Klängen aus dem bolivianischen Tiefland
am Dienstag, 22.05.2018
um 19 Uhr
in der St. Nikolaus Kirche

Bild: Bistum Mainz (https://kardinal-lehmann.bistummainz.de/index.html)

Pfarrer Gottfried Keindl eingerahmt vom Schwarzen Husar Christian Bartmann (links) und Christian Kanka von der Bohngard (rechts) FOTO: Gerd Plachetka

40jähriges Priesterjubiläum von Pfarrer Gottfried Keindl

Mombacher Seelebeitel Gottfried Keindl feiert 40jähriges Priesterjubiläum just am Rosenmontag

Von Gerd Plachetka

Fügungen, Zufälle oder gar „Wunder“ gab es einige im Leben des Gottfried Keindl, von denen der Pfarrer der kath. Gemeinden für Mombach und Budenheim während seines Jubiläumsgottesdienstes in der Herz-Jesu Kirche erzählte. Deshalb sei es durchaus nicht verwunderlich, dass sein 40jähriges Priesterjubiläum zeitgleich mit dem diesjährigen Rosenmontag einherging – wie von einer überirdischen Stelle göttlich verfügt. Die Affinität zur Fastnacht als „Seelebeitel“ und Vize der Mombacher Bohnebeitel ist hinlänglich bekannt.

Seine Geschichte mit Gott – als elfter Spross der Familie – aber begann bereits 1949 in der schwierigen Schwangerschaft seiner Mutter. Alle Beteiligten glaubten an diesem Sonntag im Januar an eine Totgeburt und hatten den kleinen Gottfried bereits aufgegeben zur Seite gelegt. Bis auf Anraten seiner Mutter eine Krankenschwester ihn bei den Füßen packte, ihm gehörig den Po versohlte und er zu schreien begann. Sie hatte ihm quasi das Leben eingehaucht und diese Freude wollte er von nun an in großer Dankbarkeit an andere Menschen weiter geben.

Seine von Franziskanern begleitete humanistische Internatszeit weckten in ihm sein Interesse an Psychologie und Theologie. Die in Körper, Geist und Seele eingeschränkten Menschen zu begleiten wird für ihn lebensbestimmend. Sein Weg durch das Priesterseminar in Mainz und Innsbruck blieben durch einige weltlichen Verlockungen nicht immer frei von Fluchtgedanken. Doch seine leibliche Schwester Barbara – er nennt sie eine gebetsstarke Frau – brachte ihn stets zurück in die Spur. Diakon wurde Gottfried Keindl im November 1977 im Deutschorden und am 12. Februar 1978 in Fulda zum Priester geweiht. Seine Stationen: Kaplan in Hanau, Militärpfarrer in Frankenberg, Prior in Frankfurt und seit 2004 Pfarradministrator in Mombach. Klar mit dem Auftrag durch Fusion eine Zentralisierung der Kernaufgaben der Mombacher Kirchengemeinden zu erreichen.

„Zwei Seelen schlagen ach! in meiner Brust“, heißt´s in Goethes Faust und könnte auch so ein wenig das Lebensmotto von Gottfried Keindl sein. Denn es ist für ihn ganz selbstverständlich, dass er mit seinen Bohnebeiteln zunächst am Rosenmontagsumzug auf dem Wagen durch die närrischen Mainzer Straßen zog um am späteren Nachmittag im kirchlichen Zuhause seinem Jubiläum nachzugehen. Bohnebeitel-Zugmarschall Torsten Albert hatte bei der MCV-Zugführung interveniert und seine Fastnachter mit Zugnummer 53 früh im Zug angesiedelt. So wurde der Freiraum für die klerikalen Feierlichkeiten geschaffen.

Die Beliebtheit ihres Gemeindepfarrers drückte sich in einer überfüllten Herz-Jesu Kirche aus, die vom Chor Mystic unter Leitung von Brigitte Wolter musikalisch mitgestaltet wurde und natürlich mit einer vierhändig gespielten Orgelvariation des „Narrhalla-Marschs“ von Frank Golischewski und Franz-Jürgen Dieter endete. Und da gehörte es für Keindl ebenso dazu seine Gemeinde anschließend zu einem rauschenden Fest einzuladen. 


Weitere Termine unserer Pfarrgemeinde:

… Sitzung des Pfarrgemeinderates
Dienstag, 10.04.18 um 19:30 Uhr in Herz Jesu
 
… Sitzung des Verwaltungsrates
Dienstag, 17.04.18 um 19:30 Uhr
 
… Bibelkreis
Montag, 16.04.18 um 18:00 Uhr in Herz Jesu
 
… Ökumenischer Bibelgesprächskreis
Montag, 09.04.18 um 19:30 Uhr in der Friedenskirche
 
… Frauentreff
Dienstag, 03.04.18 um 15:00 Uhr im Café Malete
 

Chorproben

...Chor Mystic:
montags um 20:00 Uhr
im Saal von Herz Jesu
 
Ansprechpartnerin in Brigitte Wolter;
Telefon 06131/687902;
E-Mail Brigitte.Wolter(at)gmx.de
 
...Kinderchor:
freitags um 16:00 Uhr
im Saal von Herz Jesu
 
Ansprechpartnerin Miriam Vajda;
Telefon 06131/4948973;
E-Mail m.vajda(at)hfmb.de

25 Jahre Chor – Jubiläums-CD und DVD

Ab sofort können über das Pfarrbüro und Brigitte Wolter
CDs (6,- €) und DVDs (8,- €) vom Konzert „25 Jahre Chor Mystic" bestellt werden.
Bestellungen über Brigitte Wolter: Tel. 687902 oder per Mail an Brigitte.Wolter@gmx.de,
oder über das Pfarrbüro. Die CD beinhaltet die gesamte Auswahl der Lieder des Konzertes
von Mendelssohn über Afrika-Thema, Pop und deutsche Lieder.

„Neues Gemeindehaus St. Nikolaus“

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Nachbarn, liebe Gemeindemitglieder, liebe Mombacher,

wir möchten Sie hiermit über den aktuellen Stand zum Bauvorhaben „Neues Gemeindehaus St. Nikolaus“ der kath. Pfarrgemeinde St. Nikolaus informieren.

Nachdem die Hauptstraße im Bereich zwischen der Einmündung Scharnhorststraße und der Einmündung Bleichgarten wieder befahrbar ist, kann mit den Abrissarbeiten begonnen werden.

Es werden die Gebäude Hauptstraße 149/151 (Gemeindehaus), Bleichgarten 4, 8 und 10 abgerissen.
Auf dieser Fläche entsteht das neue Gemeindezentrum St. Nikolaus.
Die Arbeiten beginnen am 3. April 2017 und werden voraussichtlich 12 Wochen dauern.

Anschließend erfolgt der Neubau des Gemeindezentrums.

In enger Zusammenarbeit mit den beauftragten Unternehmen und dem
Architekturbüro zeit + raum / Mainz sind wir bestrebt die Beeinträchtigungen für die Nachbarschaft  so gering wie möglich zu halten.

Ihre Fragen können Sie gerne an unsere Mitarbeiter/innen im Pfarrbüro richten.

Kontakt:

Tel: 06131/681294
Fax: 06131/6036682
pfarrbuero@kath-kirche-mombach.de
 

Herzlichen Dank

Gottfried Keindl                                                                      Bernd Dörr
Pfarrer                                                                                      Kirchenverwaltungsrat / Bauausschuss


Förderverein St. Nikolaus Mainz-Mombach e. V.

Sehr geehrte Damen und Herren,
 
der neu gegründete Förderverein St. Nikolaus Mainz-Mombach e. V. ist nun offiziell im Vereinsregister des Amtsgerichts Mainz eingetragen.
 
In den kommenden Tagen werden die in den Selbstverpflichtungserklärungen genannten Beträge von Ihrem Konto eingezogen. Hierüber werden wir die Beteiligten gesondert informieren.
 
Der Förderverein sucht weiterhin nach Unterstützern, sowohl finanzielle als auch körperliche Unterstützung bei Festen und anderen Aktivitäten in der Pfarrgemeinde, damit diese wie gewohnt stattfinden können.
 
Insbesondere für das anstehende Pfarrfest am 16.09./17.09.2017 benötigen wir Helferinnen und Helfer.
Wenn Sie zum Gelingen des Pfarrfestes und/oder anderer Aktivitäten beitragen möchten, dann kontaktieren Sie bitte den Vorstand des Fördervereins per E-Mail an foerderverein@kath-kirche-mombach.de oder sprechen Sie uns und die Mitarbeiter im Pfarrbüro persönlich an.
 
Wenn Sie generell Interesse an der Mitarbeit im Förderverein haben, können Sie uns auch hierüber unverbindlich informieren.
Wir freuen uns über jede Unterstützung!
 
Der Vorstand
Christian Kanka, Gerhard Maurer, Fabian Krämer
 
Förderverein St. Nikolaus Mainz-Mombach e. V.
Hauptstr. 65
55120 Mainz-Mombach
E-Mail: foerderverein@kath-kirche-mombach.de
IBAN: DE83 5506 0611 0000 2162 32 BIC: GENODE51MZ6

Auszeichnung Ehrenamt 2018

Auch für das Jahr 2018 möchte die Pfarrei eine Person ehren, die sich bei uns ehrenamtlich engagiert. Personenvorschläge dürfen gerne den Mitgliedern des Pfarrgemeinderats mitgeteilt werden.

Das Katholische Familienzentrum informiert

Haben sie Fragen zur Entwicklung bzw. Erziehung Ihres Kindes?

Offene Sprechstunde für Eltern und Familien