Weihnachtszeit 2021

Liebe Mombacherinnen und Mombacher,
hat uns auch das Jahr 2021 in der Corona-Pandemie viel abverlangt, so ist der Zusammenhalt in Mombach weitergewachsen.
Darüber freue ich mich sehr.

Im Familienzentrum konnten trotz der Kontaktbeschränkungen viele schöne Projekte – nicht zuletzt durch das unermüdliche Engagement vieler ehrenamtlicher Mitarbeiterinnen und Kooperationspartnerinnen – verwirklicht werden. Neben bewährten Angeboten sind ein Spielkreis für Kleinkinder, ein Sprachkurs für Frauen mit Kinderbetreuung entstanden, und die Alltagslots*innen bieten ihre ehrenamtliche Hilfe wöchentlich an.

Besonders freue ich mich, dass wir auch weiterhin mit der Schönen Zeit per Post mit vielen Mombacherinnen und Mombachern in Kontakt bleiben. Allen, die das Zentrum für Familien St. Nikolaus unterstützen, sei herzlich gedankt!

Falls auch Sie sich ehrenamtlich im Zentrum für Familien engagieren möchten oder sich weitere Veranstaltungen, Aktionen oder Projekte wünschen oder verwirklichen möchten, schreiben Sie mir oder rufen Sie mich gerne an.
Zentrum für Familien St. Nikolaus christiane.rieks@kath-kirche-mombach.de Telefon: 06131 – 21 03 00-5

Mit der von den Kindern der Kindertagesstätten Herz Jesu und Heilig Geist in Kooperation mit dem Familienzentrum gestalteten Krippe wünsche ich Ihnen ein frohes und vor allem gesundes Weihnachtsfest und einen friedlichen und besinnlichen Jahreswechsel.


Möge Ihnen der Stern über Bethlehem Ihren Weg hell erleuchten.
Ich freue mich auf ein Wiedersehen im Zentrum für Familien St. Nikolaus Ihre
Christiane Rieks
Zentrum für Familien St. Nikolaus

Katholische Gottesdienste zu Weihnachten

Heiligabend
Freitag, 24.12.2021

16:00 St. Nikolaus
Kinder-Krippen-Feier

22:00 St. Nikolaus
Christmette

 

Weihnachten
Samstag, 25.12.2021

09:00 Herz Jesu
Italienischer Gottesdienst

10:00 St. Nikolaus
Festamt

11:00 Herz Jesu
Chaldäischer Gottesdienst

 

2. Weihnachtsfeiertag – Fest der Heiligen Familie
Sonntag, 26.12.2021

09:00 Herz Jesu
Italienischer Gottesdienst

10:00 St. Nikolaus
Gemeinde-Gottesdienst

 

Silvester
Freitag, 31.12.2021

17:00 St. Nikolaus
Jahresschluss-Gottesdienst

 

Neujahr – Hochfest Mariens
Samstag, 01.01.2022

10:00 St. Nikolaus
Festamt

 

2. Sonntag nach Weihnachten
Sonntag, 02.01.2022

09:00 Herz Jesu
Italienischer Gottesdienst

10:00 St. Nikolaus
Gemeinde-Gottesdienst

Was „Im Anfang“ geschah, das wird auch „Im Ende“ sein!

Mit hohem Respekt schauen wir auf das Leid, das viele Menschen mit sich herumschleppen müssen. Es hat den Anschein, als ob die Welt immer böser und gefährlicher wird. Es erfordert viel Mut, in unserer Kirche zu bleiben und an unserem christlichen Glauben festzuhalten. Weihnachten 2021 sagt uns trotz aller Einschränkungen und Leiderfahrungen:

Die Menschen, die Welt, sind viel besser als wir meinen.

Denn Gott hat durch die Menschwerdung Jesu JA gesagt zu uns Menschen in unserer Welt. Er hat uns eine Antwort auf alle unsere Grenzerfahrungen – selbst auf den Tod – geschenkt: die Auferstehung. Durch die Auferstehung bekommt die Menschwerdung Jesu ihren Sinn. Der Glaube an die Auferstehung ermöglicht jedem von uns einen göttlichen Blick auf unsere Mitmenschen und auf die Welt. Vertrauen wir, dass der unsichtbare und unbegreifliche Gott so menschlich auf uns zukommt.

Zum bevorstehenden Weihnachtsfest wünschen wir allen Gemeindemitgliedern: „Frohe Weihnachten“

Für das vergangene Jahr sagen wir von ganzem Herzen Dank. Für das Neue Jahr 2022 schenke Gott Ihnen seinen reichen Segen.

Gemeindevorstand:
PGR-Vorsitzender Georg Philipp Melloni
Stellv. KVR-Vorsitzender Francisco Payán Barrio
Stellv. PGR-Vorsitzende Susann Rohmer
KVR-Mitglied und Ortsvorsteher Christian Kanka;

Pfarrsekretariat:
Pfarrsekretärin Birgit Hirschmüller
Pfarrsekretär Norbert Pohl

Seelsorgeteam:
Diakon mit Zivilberuf Jörg Caprano
Kaplan P. Linto Paul Thekkekunnel O.Carm.
Pfarrer Gottfried Keindl

Impuls zu Weihnachten

Es gibt einen Song von Leonard Cohen (2008):

„There is a crack in everything, that`s how the light gets in“,

„Alles hat irgendwo einen Riss, aber genau das ist der Spalt, durch den das Licht einfällt.“

Ein phantastischer Gedanke, ein genialer Satz und ein programmatischer Hinweis auf die Frohe Botschaft von Weihnachten.

Täglich sind wir mit Rissen konfrontiert:

In unsere zerrissene Welt von Hass und Streit, von Terror und Gewalt geht ein Riss durch Länder und Völker, durch Religionen und Konfessionen, durch Gemeinschaften und Familien, durch unsere Beziehungen und durch uns selbst.

Es gibt viele Risse in unserer Kirche und in unserer Gemeinde, unter denen wir leiden. Wo wir um uns herum Zerstörtes und Zerbrochenes sehen, und wo wir uns selbst kaputt und verwundet fühlen – genau da kann eine neue Welt, eine andere Wirklichkeit aufleuchten.

Durch diesen Riss in unserem zerbrechlichen und verletzbaren Leben kommt das Licht.

Statt zu resignieren, sich selbst fertig zu machen oder in sinnloser Anklage zu verfallen, kann es die Berufung unserer Gemeinde sein, diese Risse als Einfalltor wahrzunehmen. Als Einfalltor für die Worte und Taten Jesu, für das Licht, die Wärme und die Orientierung, die er in unser Leben bringen will.

Unser Menschsein, unsere Würde, unsre Menschenrechte, unsere Zukunft als Menschen, das alles hängt für uns Christen mit der Menschwerdung von Jesus, dem Christus, zusammen.

Ich bin infiziert, nicht von einem todbringenden Virus, sondern von dieser lebensstarken Initiative Gottes, die alles, einfach alles überwindet. Immer wieder begegne ich Menschen, die sich von dieser Initiative Gottes beschenkt wissen.

Unser christlicher Glaube geht auf das Geschenk Gottes in der Menschwerdung Jesu.

Die Kreuz-geborene Liebe des Jesus von Nazareth, seine Hingabe in das bedingungslose Vertrauen zu Gott, seinem Vater, hat durch seine Geburt und seine Auferstehung in einzigartiger Weise den Himmel geöffnet.

Wir, die wir durch Raum und Zeit, durch Geburt und Tod in unserem Menschsein begrenzt sind, wir bekommen einen unbegrenzten Zugang in eine Wirklichkeit, die wir nicht fassen können, aber die wir sehr konkret erfahren und leben dürfen.

Pfr. Gottfried Keindl